Produkte

Zusatzgeräte

REPI bietet eine Reihe von Dosiereinheiten und Analysegeräten, die den Benutzer bei der Verwendung von REPI- Farben und -Additiven unterstützen.

Die Dosiereinheiten eignen sich sowohl für Spritzguss- als auch für Extrusion. Diese Instrumente gewährleisten maximale Präzision und ständige Kontrolle des Dosierungsprozesses. Zahnradpumpen mit unterschiedlichen Durchflussraten können einfach und schnell installiert und demontiert werden und ermöglichen eine einfache Reinigung.

Die REPI Dosiereinheiten können auch Teil komplexer und kundenspezifischer Steuerungssysteme sein, die auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten sind, wie beispielsweise das Colour Management System: ein Inline-Farbkontrollsystem für Extrusionsprozesse.

REPI bietet auch das Light Meter an, ein Analysegerät zur schnellen und zuverlässigen Überprüfung der Farbe und des Additivgehalts von PET-Preformen.

DOSIERGERÄTE
CLOSED LOOP SYSTEME
LIGHT METER PLUS
COLOUR MANAGEMENT SYSTEM

DOSIERGERÄTE

REPI entwickelt und produziert Dosiergeräte für flüssig Farben und Additive.
Die U2011 Reihe ist die neueste Entwicklung bei den elektronisch gesteuerten Dosiersystemen von REPI.
Sie sind geeignet für Spritzgussmaschinen und Extruder und sind in der Regel mit Zahnradpumpen unterschiedlicher Größe ausgestattet. Diese ermöglichen hohe Präzision und konstante Dosierung von Farbe/Additive. Das Gerät empfängt das Eingangssignal der Schraube, passt sich ihre Geschwindigkeit und ermöglicht damit, die richtige Dosierung beizubehalten. Die dosierte Menge kann in Echtzeit auf dem Gerätesieb überprüft und bei Bedarf variiert und angepasst werden, während die Maschine in Bewegung ist. Die Farbmenge in der Service-Trommel wird ebenfalls ständig überprüft, um zu gewährleisten, dass ständig Farbe vorhanden ist.
Pumpen lassen sich schnell installieren und entfernen und sind leicht und schnell zu reinigen. Das U2011 ist als benutzerfreundliches Gerät konzipiert.
Die Kalibrierung der spezifischen Farbe/Additives ist eine einmalige, einfache und relativ schnelle Operation. Die daraus resultierenden Parameter werden im Speicher des Geräts abgelegt und können bei der nächsten Produktion einfach abgerufen werden. Man kann Farbverbrauchsdaten analysieren, die bei jeder Umdrehung der Pumpe gesammelt wurden. Es steht eine riesige Menge an Daten zur Verfügung, wie zum Beispiel ein historisches Log und eine grenzenlose Anzahl an Programmen können gespeichert werden.
U2011 verfügen über einen digitalen Touchscreen und eine intuitiv zu bedienender Software.



WIE DAS DOSIERGERÄT FUNKTIONIERT
Sobald die Kalibrierung für eine bestimmte Farbe oder Additiv erfolgt ist, werden die Daten im Controller der Einheit gespeichert und können einfach abgerufen werden, sowie als Excel-Datei (über einen USB-Anschluss) auf einen Computer übertragen werden, um die Produktverbrauchstrends zu analysieren und zu vergleichen und damit mögliche Ineffizienzen für eine genauere Dosierung zu korrigieren.
Die gespeicherten Programme können auch auf andere Dosiergeräte übertragen werden, wodurch die Rüstzeit der Maschine verkürzt wird.
  • Touchscreen Display
  • Manuelle und automatische Betriebsmodus
  • Software mit LOG, große Speicherkapazität
  • Digitale und analoge Eingänge: 4 – 20 mA und 0 – 10 VDC
  • Schnittstellen: I/O, PC, LAN, USB, SD
  • Akustische und optische Alarmschnittstellen
  • Art des Anschlusses: 230V – 50Hz
  • Farbniveauregulierung durch Wäge Zelle; +/- 1 Gramm Toleranz
  • Farbtrommel mit Schnellanschluss
  • Niederspannungsmotor: 48 VDC
  • Coder-Steuerung
  • Leistung: 190W
  • Maximale Geschwindigkeit: 3,000 U / min
  • Pumpengeschwindigkeit (min/max): 1-150 rpm
  • Abgabe der Zahnradpumpen: 0,06 – 0,2 – 1,0 – 2,0 – 5,0 – 10,0 cc / Umdrehung
  • Abgabe der Schraubenpumpen: 1,1 und 3,0 cc / Umdrehung
  • Digitaler Druckschalter für Farbe Druckregelung: 0 – 25 Bar oder 0 – 100 Bar
  • Farbtrommel mit Schnellanschluss

CLOSED LOOP SYSTEME

Die Dosiergeräte U2011 ist die Basis für Closed-Loop Dosiersysteme, bei denen die Farbe/das Additiv niemals mit der Umgebung in Kontakt kommt und somit eine Kontaminationsfreiheit versichert.
TROMMEL IMMER VERSIEGELT - KEIN KONTAMINATIONSGEFAHR - KEINE HANDHABUNGSBEDARF

Das System CLOSED LOOP - DOUBLE DRUM besteht aus zwei Trommeln: die rechte, Servicetrommel, wird von der linken Trommel gefüllt. Von hier aus wird das Produkt über eine Membranpumpe zur Servicetrommel gepumpt und dann über eine Zahnradpumpe in die Maschine eingespritzt.
Eine Wägezelle steuert den Farbpegel in der Servicetrommel mit einer Toleranz von +/- 1 Gramm.
Das System eignet sich auch für Verpackungen wie Metall- oder Kunstofftrommeln, sociw Bag in Box - REPI Cubi.

Das System Das CLOSED LOOP - COLOR KART ist die ideale tragbare Dosiereinheit, wenn viele Farben verwendet werden. Es besteht aus einer Steuereinheit und speziellen Wagen, basierend auf der Anzahl der verwendeten Farben/Additive.
Die Steuereinheit ist mit einem Monitor, einer CPU, einem Alarm, einem Motor und einem Flansch, einem Magnetventil und einem Manometer ausgestattet (optional).
Die Wagen sind mit einem Träger für Servicetrommel, Träger für bestimmte Verpackungen (Trommel oder REPI Cubi), Zahnradpumpe, Membranpumpe und Wägezelle ausgestattet.

LIGHT METER PLUS

KONTROLLE DER FARBKONSISTENZ IM PET-VORFORMLINGEN
Die meisten Getränke müssen vor sichtbarem Licht geschützt werden, um ihre sensorischen und ernährungsmäßigen Eigenschaften zu behalten. Bei Anwendungen in Verbindung mit Nahrungsmittelverpackungen erreicht man diesen Schutz häufig unter Verwendung von Farben, die mit unterschiedlichen Zugabemengen dosiert werden. Die Möglichkeit, die Lichtdurchlässigkeit direkt auf der PET Vorform zu messen, bevor sie in die Blasstufe übergeht, ist eine der besten Möglichkeiten, um zu gewährleisten, dass der Endbehälter den notwendigen Lichtschutz aufweist.
Die Farbstoffzugabe in der Vorform wird durch Spektrophotometertechniken oder oftmals nur durch eine visuelle Kontrolle geprüft. Der erste Ansatz ist teuer, er erfordert auch Laborkenntnisse – und liefert oft mehr Daten als nötig. Er lässt sich auch schwierig auf undurchsichtige Vorformen anwenden.
Die visuelle Kontrolle ist in der Werkstatt eine Standardpraxis für die Überprüfung von Vorformlingen, aber auch hier gibt es eine Einschränkung bei undurchsichtigen Vorformen – und in jedem Fall hängt die Zuverlässigkeit des Ergebnisses sehr stark von der Erfahrung des Anwenders ab.
Light Meter misst alle opaken, halbtransparenten und transparenten Vorforme. Abhängig von der Opazität der Vorform und zum Zweck der Kontrolle stehen 3 verschiedene Optionen zur Verfügung:
• Flash
• RGB-UvIR
  • Eine Lichtquelle befindet sich innerhalb der schwarzen Testzelle, wo kein Licht eindringen kann und somit vollständig vom äußeren Bereich isoliert ist. Die Vorform wird in einen festen Träger eingepasst, so dass sich die Lichtquelle in der Mitte befindet und immer in der gleichen Position ist. Im Testzellenbereich werden mehrere Sensoren installiert, um auf verschiedenen Empfindlichkeitsebenen das Licht zu erfassen, das durch die Vorform zu der Testzelle gelangt, abhängig von den Lichtschrankeneigenschaften der Vorformwand.
    Die Sensorsysteme geben ein elektrisches Signal an, das proportional zur Lichtmenge ist, die den Vorformen durchdringt.
  • Stehen Sie die Vorform in den Träger ein
  • Laden Sie automatisches alle für den Test angeforderten Vorformdaten
  • Betätigen Sie “MEASURE” / MESSEN, es folgt folgendes: – Lichtentladung – Aufnehmen des Lichts (Volt / Zeit) – Peak Integration – Ausarbeitung des Signals
  • Auf dem Testbericht erscheint eine Meldung “ok” oder “fail” / fehlgeschlagen
  • Der Analysator gibt die folgenden Ergebnisse:
    1- PEAK-Bereich: Bereiche mit Spitzen, die sich auf die Intensität des durchgelassenen Lichts beziehen.
    2- Lichtdurchlässigkeit (TR%): Prozentsatz des durchgelassenen Lichts, berechnet in Bezug auf 100% der gemessenen Emission ohne Vorformling (Kalibrierung).
    3- Wenn die Messung durch Abrufen eines Referenzwerts in der Datenbank durchgeführt wird, werden diese Werte (TR%) innerhalb der Toleranz schwarz angezeigt, während sie außerhalb der Toleranz rot angezeigt werden. Im letzteren Fall erscheint nach dem Wert ein positives (überdosiertes Preform) oder negatives (unterdosiertes Preform) Vorzeichen.

    Die Ergebnisse aller durchgeführten Analysen und die Informationen zur Messung werden in einer CSV-Datei gespeichert, die am Ende der ersten täglichen Analyse automatisch generiert wird.
  • Kontrolle über CIELab und DeltaE
  • Kontrolle der PET-Luftfeuchtigkeit im Vorformling
  • Keine Preform-Datenbankbeschränkungen
  • Direktes Laden und Abrufen historischer Daten auf dem Instrument
  • WiFi Verbindung
  • Touchscreen
  • Die benutzerfreundliche Software ermöglicht es auch ungelernten Personen, das Instrument ordnungsgemäß zu verwenden.
  • Verfügbare Sprachen sind: Italienisch und Englisch
  • Die Verwendung verschiedener Lichtquellen ermöglicht die Definition des besten Kompromisses, Farbe für Farbe. Je nach Modell können unterschiedliche Messungen durchgeführt werden:
  • Analyse auf transparenten, halbtransparenten und undurchsichtigen Vorformlingen
  • Analyse des UV-Gehalts
  • Analyse der IR-Absorption
  • Analyse von Preforms mit sehr hoher Opazität

COLOUR MANAGEMENT SYSTEM

INLINE-FARBKONTROLLSYSTEM FÜR EXTRUSIONSPROZESSE

Ein kundenspezifisches Spektrophotometer misst kontinuierlich die Farbe einer gerade extrudierten Folie oder Platte und kann damit die Inline-Qualitätskontrolle übernehmen. Wird es darüber hinaus mit der Dosiereinheit REPI U2011CL verbunden, kann die Dosierung einer Farbe oder eines Additivs basierend auf den kolorimetrischen Messwerten und der Referenz bei Abweichungen während des Extrusionsprozesses automatisch angepasst werden.
  • Festlegen des Standards zu Beginn einer neuen Produktion durch einfaches Platzieren der Referenz vor dem Spektrophotometer.
  • Schneller Start der industriellen Produktion: es ist nicht erforderlich, Proben herauszuschneiden, sie im Labor zu messen und dann die Dosierung bei Bedarf manuell anzupassen.
  • Automatische Anpassung von Farbintensität und Farbton auch bei Verwendung von ungleichmäßigem Eingangsmaterial (wie zum Beispiel Rezyklat oder farbige Abfälle). Die Menge der dosierten Farbe ist immer unter Kontrolle und entsprechend der Spezifikation, ohne das Risiko einer Überdosierung.
  • Das System arbeitet im Transmissions- oder Reflexionsmodus.
  • Die Dosierzeit kann durch Anschließen an den Extruderausgang korrigiert werden.
  • Die Dosierungskorrekturen und ihre automatische Berechnung sind ab einem Minimum von 0,005% möglich.
  • Während der gesamten Produktion ist eine stabile Farbgebung der Folie gewährleistet.
  • Die Qualitätskontrolle kann aus der Ferne erfolgen. Die Daten können als Zertifizierung der Qualität für den Kunden verwendet werden.
  • Das System ist einfach zu installieren, es sind keine Änderungen an der Extrusionslinie erforderlich und es ergeben sich keine Auswirkungen auf den Produktionsaufbau.
×

Anfrage Informationen

Anfrage Informationen
menuchevron-upchevron-downcross-circle